Freie Fachschule für Sozialpädagogik Mannheim mit Schwerpunkt Waldorfpädagogik
 Freie Fachschule für Sozialpädagogik Mannheimmit Schwerpunkt Waldorfpädagogik  

Qualifikation und Abschlüsse

 

Abschluss des Berufskollegs

Das Berufskolleg wird mit einer Abschlussprüfung abgeschlossen, gemäß der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums über die Ausbildung und Prüfung an Fachschulen für Sozialpädagogik.

 

Der erfolgreiche Abschluss des Berufskollegs mit der Note 3 oder besser ermöglicht den Besuch der Fachschule.

 

Abschluss der zweijährigen Fachschule

Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung gemäß der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums über die Ausbildung und Prüfung an Fachschulen für Sozialpädagogik.

 

Berufspraktikum mit Abschlussbericht

Nach der zweijährigen, überwiegend theoretischen Ausbildung folgt im einjährigen Berufspraktikum das Erproben der theoretisch erworbenen Fähigkeiten in der Praxis. Gelerntes soll nun zunehmend eigenverantwortlich umgesetzt werden. Die Praktikantinnen und Praktikanten im Berufspraktikum beweisen sich im alltäglichen professionellen Handeln und setzen sich mit ihrer Berufsrolle auseinander. Sie haben die Möglichkeit, sich im Rahmen der Einrichtung Kenntnisse in der Organisation und Verwaltung anzueignen, sich in Teamarbeit und Zusammenarbeit mit den Eltern einzuüben.

Während des Berufsanerkennungsjahres werden mindestens 2 Wochen Unterricht in der Fachschule erteilt.

Im Anschluss wird ein Bericht erstellt. Der Bericht enthält ein Fallbeispiel: die Dokumentation der fachlichen Betreuung mit einem ausgewählten Kind oder Jugendlichen, einschließlich der Dokumentation des zu Grunde liegenden didaktischen Konzepts.

 

 

 

Man kann einen Menschen nichts lehren, sondern ihm helfen, es in sich selbst zu entdecken.

Galileo Galilei

Physiker, Astronom, Philosoph, 1564-1642

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freie Fachschule für Sozialpädagogik